Kindergrundsicherung schafft Paradigmenwechsel

Grüne: Finanzielle Unterfütterung bleibt weitere Aufgabe

Heute hat das Bundeskabinett den Entwurf für die Kindergrundsicherung beschlossen. Dazu erklärt die Landessprecherin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Thüringen Ann-Sophie Bohm:

„Es ist eine gute Nachricht, dass die Kindergrundsicherung nun endlich kommt! Mein großer Dank geht an dieser Stelle an Ministerin Lisa Paus, die in den letzten Monaten hart für unser Herzensprojekt gekämpft hat. Vorgesehen sind die Bündelung aller Leistungen und die automatische Auszahlung sowie eine Leistungserhöhung. Das ist ein Paradigmenwechsel in der Armutsbekämpfung: so kommt das Geld endlich dort an, wo es dringend gebraucht wird. Für die mehr als 40.000 Kinder, die in Thüringen bisher in Armut leben, heißt das endlich mehr Teilhabe und mehr Gerechtigkeit. Klar ist aber auch: ihre volle Wirksamkeit im Kampf gegen die Kinderarmut kann die Kindergrundsicherung nur entfalten, wenn die Leistungen auch hoch genug sind. Es bleibt daher eine wichtige Aufgabe, im Bundeshaushalt die entsprechenden finanziellen Mittel bereitzustellen. Hier erwarte ich eine klare Priorisierung von Finanzminister Lindner. Kinder sollten es uns wert sein.“

Verwandte Artikel